Biarritz, ein eleganter Badeort im Südwesten Frankreichs

Biarritz, die elegante Stadt an der Küste, war früher ein vom französischen Adel hochgeschätzter Erholungsort. Das Leben hier ist durch die milden Winter und heißen Sommer äußerst angenehm. Heute ist Biarritz – zwischen Meer und Bergen – die europäische Hauptstadt des Surfs. Dieses wahre Paradies für Surfer und Feinschmecker bietet langestreckte Sandstrände, Thalassotherapie-Zentren, moderne Bars, Golfplätze und viele Bildergalerien und Boutiquen.

Biarritz im Südwesten Frankreichs, im Departement Pyrénées-Atlantiques liegt direkt am atlantischen Ozean. Es wurde erbaut auf einer Reihe von Hügeln, die sich an der Küste entlangziehen, etwa 25 Kilometer von der spanischen Grenze entfernt. Biarritz steht für Prestige, Eleganz und die berühmte “douceur de vivre”, die französische Lebenskunst. Der Kanal Atxinetxe fließt durch die Stadt, die an ein Amphitheater erinnert, was ihr noch zusätzlichen Charme verleiht.

Biarritz ist heute einer der berühmtesten und angesehensten Badeorte der französischen Atlantikküste. Es ist zudem der ideale Ausgangspunkt, um das Baskenland zu erkunden. Wenn Sie ein ruhiges Wochenende verbringen möchten, dann nutzen Sie die zahlreichen kulturellen Aktivitäten und Veranstaltungen, die die Stadt Ihnen bietet.

Biarritz entdecken

Biarritz zeigt eine erstaunliche Vielfältigkeit von Naturlandschaften. Von der Pointe Saint Martin über die Grande-Plage birgt die Küste eine unendliche Palette an versteckten Winkeln, die entdeckt werden wollen. Die Stadt selbst besitzt ein außergewöhnlich reiches historisches Erbe, das eine ausführliche Besichtigung wert ist, und dazu vier Museen und zahlreiche religiöse Bauwerke. Die Pointe de Biarritz und der Leuchtturm von Biarritz über der Pointe de Saint Martin sind unumgänglich: seit seiner Errichtung im Jahr 1834 bietet er einen herrlichen Rundumblick über die baskische Küste, den Ozean und die Berge, wenn man seine 248 Stufen erklommen hat. Der Leuchtturm von Biarritz ist 44 Meter hoch und wurde auf den ehemaligen Cap Hainsart erbaut.

Kultur ist das ganze Jahr über ein höchst wichtiger Bestandteil des Lebens in Biarritz. Nutzen Sie Ihren Aufenthalt, um die verschiedenen Feste und Festivals zu entdecken.

Das Naturerbe der Stadt Biarritz zählt sechs verschiedene Strände, 120 Hektar Waldgebiet und zwei Seen, die vom Conservatoire du Littoral geschützt werden. Einer der beiden Seen, nämlich der Lac Mouriscot, trägt das Gütezeichen “Natura 2000”. Er beherbergt zahlreiche Vogelarten und Süßwasserfische und seine Flora ist aufgrund der Diversität der natürlichen Milieus ebenfalls sehr interessant.

Im Stadtzentrum bieten sich der öffentliche Park gegenüber dem Bahnhof “Gare du Midi”, der heute ein Kulturzentrum ist, oder der Parc Mazon und der Jardin Lahouze für ruhige Spaziergänge im Grünen an. Beim Wettbewerb der blumengeschmückten Dörfer und Städte errang Biarritz im Jahr 2012 drei Blumen.
In der Umgebung der Stadt gibt es ebenfalls viel zu entdecken: die hügelige Landschaft, die traditionellen Ortschaften, und nicht zu vergessen, die lokale Gastronomie. Im Stadtzentrum laden Boutiquen zum Einkaufsbummel; wenn Sie Ihren Bummel bis zum Fischerhafen fortsetzen, entdecken Sie den berühmten Rocher de la Vierge, den Felsen der heiligen Jungfrau, eines der bekanntesten Symbole der Stadt. Bei schönem Wetter ist die Aussicht einfach herrlich. Aber bei Sturm ist der Ort faszinierend und bei Nacht erscheint er magisch. Die Galerie ist Napoleon III. zu verdanken und die Jungfrau auf dem Gipfel ist die Danksagung von Walfängern, die ein Unwetter überlebt hatten und wieder sicher in ihren Hafen zurückfanden.

Was es in Biarritz zu sehen gibt

In Biarritz gibt es viel zu besichtigen. Zum Beispiel das Hôtel du Palais, das anstelle der Villa der Kaiserin Eugénie erbaut wurde. Das Stadtcasino am Strand verdient ebenfalls einen Besuch. Der Jugendstil, in dem es erbaut ist, veranschaulicht das architektonische Erbe der Stadt. Das Stadtcasino stammt aus dem Jahr 1929 und wurde 1994 renoviert; 1992 wurde es unter Denkmalschutz gestellt. Unter den religiösen Bauten der Stadt Biarritz befindet sich auch die kaiserliche Kapelle, die im Jahr 1864 auf Wunsch der Kaiserin Eugénie de Montijo errichtet wurde. Die kaiserliche Kapelle ist der mexikanischen schwarzen Jungfrau “Notre Dame de Guadalupe” gewidmet , und wurde 1981 in die Liste der denkmalgeschützten Bauten aufgenommen.

Der Besuch setzt sich fort mit dem Musée de la Mer. 1935 wurde das herrliche Jugendstil-Gebäude erbaut, das mehr als 150 Arten von Fischen und Wirbellosen aus dem Golf von Biskaya, Sammlungen von Vögeln und Walen, eine Grotte mit Haien und ein Becken mit Robben beherbergt.

Die “Cité de l’océan und du surf” wurde von dem New Yorker Architekten Steven Holl erdacht. Das Gebäude scheint sich wie eine Welle dem Atlantischen Ozean zuzubewegen. In einem herrlichen natürlichen Rahmen nahe am Meer und dem Strand von Ilbarritz hat sie sich zur Aufgabe gemacht, den Ozean besser zu kennen und zu respektieren und dieses Wissen zu verbreiten.

Nach der Cité de l’Océan, Kurs auf das historische Museum von Biarritz. Die Sammlungen und Bilder, die in dem in einer ehemaligen anglikanischen Kirche angelegten Museum ausgestellt sind, zeichnen die Geschichte von Biarritz nach, das vom 11. bis zum 13. Jahrhundert ein kleiner Walfängerhafen war.

Das “Planète musée du chocolat” lehrt Sie alles, was es über Schokolade zu wissen gibt. Von den Mayas bis hin zum heutigen Tag, und auch die Verbindung der Schokolade mit dem Baskenland. Entdecken Sie hier eine wundervolle Sammlung von Schokoladenskulpturen. Um Kultur und Gastronomie miteinander zu verbinden, können Sie auch eine Verköstigung genießen.

Vergessen sie nicht, das “Musée Asiatica” zu besichtigen, das zu den fünf größten europäischen Museen für orientalische Kunst gehört. Nutzen Sie den Besuch, um einzigartige Kunstwerke aus Indien, China oder Tibet zu bewundern und Ihre Kenntnisse mit Hilfe der Erklärungsmerkblättern zu vervollständigen.

Die Nachbarstädte von Biarritz sind Anglet und Bayonne.